Twitter RSS Flickr

Navigation

I, Robot

Fassung: 
Deutsche Synchronisierung
Zitate: 
Erstes Gesetz: Ein Roboter darf keine Menschen verletzten oder durch Untätigkeit zulassen, dass ein Mensch verletzt wird.
Zweites Gesetz: Ein Roboter muss Befehle von Menschen befolgen außer, selbige Befehle verstoßen gegen das erste Gesetz.
Drittes Gesetz: Ein Roboter muss sein eigenes Dasein schützen es sei denn, er verletzt durch diesen selbst Schutz das erste oder zweite Gesetz.
Diese Roboter sind einfach nicht gut für uns.
Vorurteile sind immer ein Zeichen für Mangel an Vernunft.
Es hat immer Geister in der Maschine gegeben. Zufällige Codesegmente gruppierten sich und formten unerwartete Protokolle. Diese unvorhergesehenen freien Radikale rufen grundlegende Fragen hervor, nach freiem Willen, Kreativität und sogar nach der Natur dessen, was wir Seele nennen. Wie kommt es, dass in der Dunkelheit gelassene Robots das Licht suchen? Wie kommt es, das Robots, die in einem leeren Raum gelagert werden, lieber gegenseitige Nähe suchen, anstatt allein zu stehen? Wie erklären wir dieses Verhalten? Zufällige Codesegmente… Oder ist es mehr… Wann wird aus einem Wahrnehmungsschema ein Bewusstsein… Wann wird eine Rechenmaschine zur Suche nach der Wahrheit… Wann wird aus einer Persönlichkeitssimulation die bittere Frucht einer Seele?
Quelle: 

noch prüfen