Twitter RSS Flickr

War History 2008 (Thomas Galler, 2008)

Taxonomie: 

Notiz: gesammelte Filmtitel aus Halliwell's film guide und imdb.com. Das ist mehr als eine originelle Idee. Filmtitel nach einem Schlagwort in eine Reihe bringen. War. Das ergibt dann nicht nur eine besondere Filmgeschichte, sondern auch eine Geschichte über Reflexionen – also hier filmische in motion pictures – zum Krieg. Das ist ungeheuer interessant und man kann ungemein viel daraus ziehen. Den Betrachtenden fordern. Was macht man? Zunächst sucht man nach bekannten Filmtiteln. Dann bemerkt man die Konnotation mancher Filme über den Filmtitel, die man so nicht erwartet hat: Dirty Harry, the war against drugs. Es gibt keine Jahreszahlen, wodurch die Zeit negiert wird oder zumindest überlässt man diese zeitliche Kontemplation den Betrachtenden! Ein weiterer Schritt liegt in der Kombination der Filmtitel. Zunächst bleibt da die Frage offen wie denn der Künstler mit dieser Frage umgegangen ist: Willkür oder gezielte Anordnung. Hört diese Zusammenstellung auch dort auf, wo die Quellen keine Ergebnisse mehr liefern? Das Werk löst unzählige Fragen aus. Das ist seine Qualität und darüber hinaus verdeutlicht es in vielerlei Hinsicht die Wirkung bzw. die Konsumkraft des Wortes WAR. Das wollen die Menschen sehen und diese Konvention stagniert, verändert sich nicht. KINO=WAR.

Quellen und Verweise: 

Thomas Galler, War History, Xeroxdruck auf Papier, Zürich: Helmhaus 07.04.2012; (Orig. SZ 2010).