Twitter RSS Flickr

National Apavilion of Then and Now, The (Haroon Mirza, 2011)

Ein schwarzer Raum. Eine Rauminstallation. Außen weiß. Innen schwarz. In geometrischen Formen konstruiert. Geometrie. Formen. Erde. Tag. Nacht. Nacht. Tag. Vor und Zurück. Eine Schleife. Ein Wiederkehren. Ein ständiger Rhythmus. Stetige Neuauflage von Tag und Nacht; Nacht und Tag. Die Stille der Nacht und das Geräusch des Tages. Stille in der Nacht und Geräusche am Tag. Alles in einem Raum gepresst; in einem Illusionsraum; in einem geometrischen Konstrukt mit der Absicht Illusionen zu erzeugen. Das Licht geht auf; wie eine Sonne; die Geräusche steigen in ihrem Pegel an; wie der Tag. Erst leise; dann grellend laut. Wie der Tag. Dann wieder abrupte Stille; wie die Nacht. Stille in der Nacht: 18 Sekunden. Geräusche und Licht am Tag: 24 Sekunden.

Quellen und Verweise: 

Haroon Mirza, The National Apavilion of Then and Now, Venedig: Biennale. Arsenale 30.09.2011.
Vgl. "Haroon Mirza", Lisson Gallery, http://www.lissongallery.com/#/artists/haroon-mirza/, 06.10.2011.